Baummarder-Auswilderung

Endlich war es soweit. Die 5 Baummarder durften in die freie Wildnis. Die Voraussetzungen waren perfekt. Sie haben sich an ihr Baumhaus im Gehege gewöhnt und waren topfit. Am Samstag ging es also los in den Wald. Mit Quad und Anhänger durch den Wald. Zumindest war es kühl und der Duft des Waldes konnte den 5en bereits die Vorfreude versüßen. Natürlich standen sie unter Streß. Aber das hilft nix. Ich sage immer: „Das ist der erste Tag vom Rest eures Lebens !“.

 

Wir mussten ja erstmal das Baumhaus oben im Baum installieren. Das war garnicht so leicht. Gut dass der Finder & weitere Betreuer der Bande voll ausgerüstet war und den Baum mit Leiter, Seilen und Haken zu Leibe rückte.

 

 

 

Als das Baumhaus befestigt war, die Futterstelle eingerichtet und Wasserschüssel befüllt war, konnten die Kinder einziehen. Dazu mußte jede einzelne Box nach oben.

 

 

 

Wildcamera
Wildcamera

Die erste Nacht war sicher aufregend – nicht nur für die Marder. Ich bang und sehnte die ersten Wildkamera-Fotos herbei. Aber dann konnten wir zumindest drei auf einmal auf den Bildern entdecken. 5 auf einem Foto wäre fast wie ein 6er im Lotto. Aber gut. Der Wald ist Traumhaft und groß genug. Sie haben dort die besten Chancen auf ein tolles Leben. Sie werden noch betreut und gefüttert solange es nötig ist.

 

Macht es gut habt viel Spaß da draußen ihr Hübschen 🙂