Mit Mardern planen ? … keine Chance :-(

Langsam aber sicher geht es Richtung Auswilderung. Allerdings lässt sich mit der Bande nicht wirklich gut planen. So passiert es, dass ein paar Tage, vor der Reise in den Wald, noch kleine Verletzungen stattfinden.

„King Lui“ hat sich noch schnell eine Bisswunde beim Spielen eingehandelt. Nicht soooo schlimm, aber es muss gereinigt werden (eitert auch ein bischen) und er kann also morgen nicht mit. Er muss noch 2 Wochen bleiben und kann dann mit der nächsten Gruppe zum Auswilderungsplatz.

Auch Tom ist nicht ganz fit. Der Stoffwechsel spielt verrückt. Die Augen kleben immer wieder zu, die Haut um die Mundwinkel deutet ebenfalls darauf hin, dass etwas nicht stimmt. Ich fürchte er bleibt noch länger und kommt dann zur Nachzüglergruppe.  Andere haben Gastrointestinale Störungen, Darmparasiten (Kozidien, Giardien) die nur schwer in den Griff zu bekommen sind.

Dieses Jahr ist in jeder Hinsicht „Unberechenbar“. Es kommen immer wieder Problemfälle dazu…. hört einfach nicht auf. Eine Gruppe ist ausgewildert. 3 weitere Gruppen warten noch auf die Auswilderung.

Ein privates Leben ist kaum mehr möglich. Wir sind einfach zu wenig Leute, zuwenig Auswilderungsplätze …. Burnout ist vorprogrammiert !