Es regnet Marderkinder !

Zumindest würde man das vermuten, denn viele landen in Dachrinnen und werden dort gefunden.
So auch die zarte „Jasmin“. Das stark abgemagerte Mädchen muss schon mehrere Tage allein im Dachboden verbracht haben bevor sie der Hunger heraus trieb. Sie landete in der Regenrinne einer lieben Familie Nähe Augsburg. Dort wurden die Finder auf sie aufmerksam. Rückführung zur Mutter war leider vergebens.
Wir trafen uns Anfang Mai auf halber Strecke und ich nahm die ängstliche Jasmin in Empfang. Ihrem Alter entsprechend sollte sie ca. 700 Gramm wiegen. Aber nur karge 320 Gramm waren es noch – eigentlich nur noch Fell und Knochen.

Inzwischen hat die  junge Dame schon gut aufgeholt und darf mit den anderen Marderkindern im Marderhaus toben. In ca. 1-2 Wochen wird auch der Weg zum Freigehege geöffnet und alle dürfen raus.