Normalzustand

Marder sind Wildtiere und haben einen sehr schnellen Stoffwechsel. Aus diesem Grund vertragen sie Medikamente, die für unsere Haustiere gut sind, nicht so gut. Weniger ist mehr ! Wir arbeiten fast ausschließlich mit Schüsslersalzen, Homöopathie, Phytologie (Heilpflanzen) und orthomolekularer Medizin – dies vertragen die Marderchen sehr gut und sprechen auch sehr gut darauf an.

Nur bei bestimmten Problemen greiffen wir auf Antibiotika und Co. zurück.

Aber bitte Vorsicht : Auch Naturheilmittel sind nicht wie oft beschrieben ungefährlich und Nebenwirkungsfrei. Bitte hier keine Experimente ! Fragen sie dazu einen Tierheilpraktiker.

Marder sind generell krampfgefährdet. Oft treten durch Übersäuerung oder Mangelerscheinungen Krämpfe auf. Erste Anzeichen dafür sind oftmals Verhaltensänderungen, Inappetenz, Angst und Nervosität. Falls solche Anzeichen auftreten, muß schnell gehandelt werden.

Gesundheitliche Probleme bei Marderbaby’s finden sie unter „Baby-Krankheiten“ im Menü Aufzucht.

Probleme bei eher erwachsenen Mardern finden sie unter „Krankheiten Erwachsene“ im Menü Gesundheit.

Fachliche Info’s für Tierärzte finden sie unter „Infos für Tierärzte“ im Menü Gesundheit.

Anhand von Kot und Fell kann man meist sehr gut feststellen, ob ein Mangel vorliegt.

Kot:

So sieht der Kot von gesunden Milchbabys aus. Sonnengelbe kleine Kügelchen.

Erst wenn feste Nahrung gefüttert wird, wird der Kot Braun und bekommt eine geformte Konsistenz.

Fell: Das Fell soll dicht und dunkel sein. Der Kehlfleck sollte richtig schön weiß sein.

So sollte ein gesundes Steinmarderkind aussehen.

– kontinuirlich Gewicht zulegen
– glänzendes, dunkles Fell haben
– guten Appetit haben

Normale Körpertemperatur:
38,5 Grad

Normaler PH-Wert im Urin: 6 -6,5